Über mich

Franziska Schwiethal (Baujahr 1976) – Bewusstseinscoach und Schamanin

Schon in meiner Jugend hatte ich das Gefühl, dass mein Leben mehr sein muss als eine vorzeigbare Erwerbsbiographie, mehr als Geld verdienen oder das Erklimmen einer Karriereleiter und somit das Leben im Hamsterrad. Denn auch ein Hamsterrad kann von Innen wie eine Karriereleiter aussehen. Ich wollte persönliche Entwicklung und zur besten Version meiner Selbst werden.

So ist auch mein beruflicher Werdegang Entwicklung und entsprechend nicht immer geradlinig verlaufen. Ganz klassisch begann ich mit einer Ausbildung (in der Landwirtschaft) und beendete später mein Studium für Sozialmanagement mit Diplom.
Jedoch bemerkte ich schnell, dass ich so nicht arbeiten und sein kann. Im Büro sitzen mein Leben lang? Ich wollte mit Menschen arbeiten. Also entschied ich mich, mein Hobby zum Beruf zu machen und absolvierte nebenberuflich erfolgreich meine Ausbildung zur Yogalehrerin. Mit allem Mut den ich aufbringen konnte, wagte ich 2006 den Sprung in die Selbstständigkeit und eröffnete eine Yogaschule. Ich wusste: jetzt oder nie!

Yoga zu unterrichten und meinen Teilnehmern einen neuen Umgang mit ihrem Körper zu vermitteln, machte mir große Freude. Doch persönliche Entwicklung ist ein sehr dynamischer Prozess der, einmal begonnen nicht mehr aufzuhalten ist. Immer öfter kam ich an den Punkt, an dem ich überlegte, dass es da noch mehr geben muss. Wie können wir mit unserem Energiekörper arbeiten, wie unsere Traumata, Emotionen, Muster und Blockaden heilen?
Das waren die Fragen, die mich antrieben und mich schließlich zur Vergebungsarbeit von Colin Tipping führten. Denn mir war es wichtig meine persönlichen Stolpersteine beiseite zu räumen, bevor ich anderen Menschen wirklich helfen konnte. Mit dieser Methode funktioniert das wirklich wunderbar und ich bin zutiefst dankbar mit ihr arbeiten zu können.
Die Lizenz zum Tipping-Coach erhielt ich bei der Akademie für Transformation.

Und so wie die Zeit immer schneller zu verrinnen scheint, entstand in mir der Wunsch, dass Heilung auch schneller und leichter gehen darf, ja sogar muss. So lernte ich das ThetaFloating kennen und schätzen und vertiefte meine Arbeit, mit der Ausbildung zur ThetaFloating Therapeutin (nach Esther Kochte).

Der Weg schob sich mir jedoch weiter unter die Füße, denn ich hatte meinen inneren Focus gesetzt: Heilung, Freiheit und Liebe. So ist der Gipfel an Möglichkeiten tiefgreifender Heilung für mich die Lichtsprache. Immer wieder kreuzte sie meinen Lebensweg, bis ich mich entschied, mit ihr zu arbeiten und sie zu erlernen. Die Ausbildung zur Curandera (schamanische Heilerin) dauerte 1 Jahr und ist mit dem bisher tiefsten persönlichen Entwicklungsprozess einhergegangen.

Mehrmals pro Jahr bilde ich mich weiter, denn es gibt noch so vieles neues zu entdecken. Seit 2017 wirke ich auch als Traumafrequenzheilerin in Lichtgeschwindigkeit und ich kann sagen, meine Arbeit erfüllt mich sehr! Sie ist kein Beruf für mich, sondern viel mehr meine Berufung und es erfüllt und beflügelt mich, diese täglich zu leben und Menschen zu unterstützen und auch dabei stelle ich immer wieder fest, das Leben an sich ist mein größter Lehrer!